Warenkorb

Solfeggio: Infos und Tipps zu Selbstbehandlung und Heilwirkung

By 1. Mai 2020September 18th, 2020BOOST your every~ days~ MOOD

Der Solfeggio- Effekt

Solfeggio Frequenzen sind Schwingungen (Frequenzen) – Klänge, die sowohl harmonisierende als auch gesundheitsfördernde Wirkung auf unser Körper- Geist-Seele- System haben, ja, sie können sogar unsere DNA beeinflussen und reparieren!

Für die Selbstbehandlung ist es wichtig zu beachten: das Abspielen von Musik in speziellen Solfeggio Frequenzen entfaltet seine ganz spezielle Wirkung besonders bei regelmäßiger Anwendung über mindestens 21 Tage hinweg- was in etwa die Zeitspanne ist, in der normalerweise die alte Gewohnheit  durch eine willentlich herbeigeführte Veränderung vollständig abgelöst ist. Die gesundheitsfördernde Wirkung von Solfeggio Frequenzen wird auf anschauliche Weise in den beeindruckenden Klangbildern von Masuro Emoto dem sehenden Auge zugänglich gemacht, die die Wirksamkeit und Heilkraft der Solfeggio Frequenzen auf Wasser zeigen. Das Wasser wurde mit Solfeggio Frequenzen beschallt und dann unter dem Mikroskop fotografiert. Deutlich zeigt sich die wundervoll harmonische Struktur der Wassermoleküle in den Kristallformen.

Da der menschliche Körper zu einem hohen Prozentsatz aus Wasser besteht… welch phantastische gesundheitsfördernde Wirkung und Möglichkeiten der aktiven Beeinflussung durch Selbstbehandlung sich daraus ergeben ist wohl offensichtlich!

Die Noten der Solfeggio Frequenzen hatten lateinische Namen und wurden praktischerweise mit einem Kürzel benannt:

Vereinigung-Frequenz der Erdenergien
Universelle Erkenntnis durch Quanten-Information, Frequenz der ursprünglichen Form und Energie
UT queant laxis -Befreiung von Schuld und Angst = Quersumme 9
REsonare fibris- Resonanz, Veränderungen = Quersumme 3
MIra gestorum- Transformation / Wunder / Gesten (Zeichen) = Quersumme 6
FAmuli tuorum- Harmonische Beziehungen = Quersumme 9
SOLlve polluti – Erwachen / Intuition = Quersumme 3
LAbii reatum – Rückkehr zur spirituellen Ordnung / Klang / Reaktion = Quersumme 6
Frequenz der göttlichen Harmonie- fördert die Gemeinschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Mit der neuen Frequenz 963 Hz wird die Vollendung der materiellen Zellen innerhalb eines menschlich-unbewussten Kreislaufs stimuliert und sie fördert den Aufbruch zum Goldenen Zeitalter der Wiedergeburt des Gottmenschen und das Verlassen der unteren Materie-Ebenen.

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Solfeggio Frequenzen

Solfeggio Frequenzen treten mit unseren Zellen und Organen in Resonanz. Sie übertragen ihre Schwingungen auf unsere Zellen und das gesamte feinstoffliche Gefüge. Dadurch breitet sich ihre positive Wirkung auf den gesamten Organismus aus. Die einzelnen Solfeggio-Frequenzen weisen unterschiedliche Wirkweisen auf. Von alters her ist diese Art mystischer Frequenzen bekannt und wurden zur Behandlung von körperlichen und psychischen Beschwerden eingesetzt. Mit dieser Intention verwendeten Mönche in ihren Gregorianischen Chorälen diese historischen Frequenzen und beobachteten damals schon ihre gesundheitsfördernde Wirkung, die sich durch die Übertragung der Schwingungen auf den Menschen zeitigten- sowohl in geistiger als auch in psychischer Hinsicht. Für eine nachhaltig gesundheitsfördernde Wirkung und zur Entspannung von Körper, Geist und Seele wird das tägliche Abspielen und intensive Hören von Musik mit Solfeggio Frequenzen zunächst wie eine Kur über 3 Wochen empfohlen. Die Tracks haben bewusst  eine ganz bestimmte Länge – bis höchstens 11 Minuten, so dass sich leicht Zeit für das Hören finden lässt. Das Hören dieser speziellen Frequenzen kann die sphärische Effekte für den Menschen bewirken und den Körper in ausgewogene Resonanz bringen. Solfeggio Musik wird auch als ein Schlüssel zum Universum gesehen und kann uns unterstützen, wieder in Harmonie, Gesundheit und Wohlbefinden zu leben. Ihre Klänge haben demnach unmittelbaren Einfluss auf unser Wohlbefinden.

Ein Wissenschaftlicher Exkurs

Dr. Candace Pert (1946-2013) war eine international anerkannte Neurowissenschaftlerin und Pharmakologin und trug maßgeblich zur Entstehung der Mind-Body-Medizin als ein Bereich legitimer wissenschaftlicher Forschung in den 1980er Jahren bei und brachte ihr von ihren zahlreichen Fans den Titel “Die Mutter der Psychoneuroimmunologie” und “Die Göttin der Neurowissenschaften” ein.

Sie bemerkte.”Da Emotionen jedes System im Körper steuern, sollten Sie ihre Behandlungs- und Heilungskraft nicht unterschätzen.”

Candace kommentierte einmal: “Wir alle haben schon von psychosomatischen Krankheiten gehört, aber haben Sie auch schon von psychosomatischer Wellness gehört? Musik als eine heilende spirituelle Praxis klingt so einfach und ist doch so komplex! Musik- könnte man sagen- ist der Klang des Geistes. Schöne Musik kann uns inspirieren, beruhigen und erheben, da sie uns mit dem innersten Wesen unseres Seins verbindet. Sich der Musik hinzugeben, kann die ultimative Meditation sein. Musik scheint, wie Emotionen, die Kluft zwischen dem materiellen und dem spirituellen Bereich zu überbrücken. Aber wie kann Musik heilen? Kurz gesagt, indem sie im Körper-Geist- Seele- Gefüge Resonanz hervorruft.

Energie und Vibrationen

Musik bringt die Zellrezeptoren direkt in Schwingung, von denen jeder einen Ionenkanal betreibt oder ein Zellensignal steuert. So “hören” Sie Musik mit jeder Zelle des Körpers. Da Sie ein Informations- und Energiefeld sind, “hören” Ihre Rezeptoren im gleichen Frequenzbereich wie Ihre Ohren, 20-2000 Hertz. Ihre Rezeptoren schwingen mit den Oberwellen der auslösenden musikalischen Frequenzen mit. 1985 stellt Candace Pert zum ersten Mal ihre Idee vor, Peptide und deren Rezeptoren könnten “das biochemische Substrat des Gefühls” sein. Bereits zu Beginn der achtziger Jahre hatten andere Forscher entdeckt, dass dieselben Peptide, die im Gehirn Stimmungen und Gefühle kontrollieren, auch von den Immunzellen hergestellt, gespeichert und abgesondert werden können. Pert selbst hatte daraufhin Rezeptoren für diese Peptide auf den durch den ganzen Körper wandernden Immunzellen gefunden. Sie und ihre Kollegen vermuteten daraufhin, dass Gehirn, Drüsen und Immunsystem ein Kommunikationsnetz bilden. Der Informationsaustausch zwischen den Zellen und Organen – auch über Peptide – sei das physische Substrat des Geistes, sprich der Gedanken, der Gefühle und der Intelligenz. Geist und Körper seien nicht zu trennen; folglich könnten sich auch die Gefühle auf die Gesundheit auswirken. Ihr 1997 veröffentlichtes Werk „Molecules of Emotion: Die Wissenschaft hinter der Geist-Körper-Medizin“,offenbart wissenschaftlich, dass Energien und Vibrationen auf bestimmte Art und Weise auf molekularer Ebene einwirken. Pert entdeckte, dass über 70 verschiedene Rezeptoren für Vibrationen auf den Molekülen sorgen, die durch bestimmte Frequenzen hervorgerufen werden. Durch die Vibrationen berühren und “kitzeln” sich die Moleküle gegenseitig. Es handelt sich um eine Art „energetisches Tanzritual“ auf zellulärer Ebene, das die Chromosomen öffnet und die DNA den Frequenzen aussetzt.

Der Tanz im Zell-Universum

Jede Zelle pulsiert, reflektiert und interagiert mit akustischen Schwingungen. Nach Pert fungieren die Rezeptoren grundsätzlich als eine Art Scanner, die in den zellulären Membranen nur darauf warten, durch die Flüssigkeit, die jede Zelle umgibt, zu diffundieren um eine Botschaft in die Zelle zu vibrieren.

Fazit

Sich weiter in dieses hochinteressante Feld vorzuwagen, ist WOW! – hier soll es genügen, einen kleinen Einblick in die Funktionen unseres Körper-Geist- Seele- Gefüges zu erhaschen und zu verstehen, dass Moleküle (Materie) und Emotionen/Gefühle (feinstofflich) keineswegs getrennt voneinander agieren, und diese Kommunikation und Interaktion durch die Schwingungen und Pulsierungen des feinstofflich Hörbaren (Musik, Töne und Frequenzen) jederzeit beeinflussbar ist! Wir gehen so weit zu behaupten, dass die noch höher schwingenden Farben, die ja hochoktavierte nicht mehr hörbare Töne (Schwingungen) sind, im gerade noch wahrnehmbaren Bereich ebensolche Veränderungen hervorrufen- das Ist ganz leicht zu beobachten und für jeden nachvollziehbar, denn: Wir schauen uns ein Photo einer wundervollen Landschaft an und fühlen uns sofort berührt. Das macht etwas mit uns- Ein spannender Film ohne Ton lässt uns dagegen meist recht kalt, während ein langweiliger Film durch tongewaltige Musik unterstützt uns regelrecht aus dem Sofa reißen kann!

Das Thema Solfeggio Frequenzen und ihre Heilwirkung

und damit einhergehende Forschungen stoßen auf immer größeres Interesse:  Welche unterschiedlichen Frequenzen es gibt es und welche gesundheitsfördernden Wirkungen  diese Frequenzen auf unseren Körper, Geist und unsere Seele haben – In welchem Zusammenhang  dabei die Chakren zu sehen sind, die seit Jahrtausenden im Bereich der spirituellen Heilsysteme einen hohen Stellenwert einnehmen? Es ergibt eine Vielzahl von Publikationen mit Bezug zur modernen Physik. Interessanterweise belegen neuere mikrobiologische Forschungen die Potenzen einiger SOLFEGGIO-Frequenzen. So soll beispielsweise die SOLFEGGIO Note namens MI mit der Frequenz von 528 Hertz (=Liebesfrequenz) in der modernen Molekularbiologie als Reparatur- Frequenz für beschädigte DNA-Stränge Verwendung finden

Daher ist auch die Bezeichnung „Wunder“ für diese Frequenz durchaus passend.

Translate »